Die 12 schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland

Der Duft von Glühwein und gebrannten Mandeln, ein Meer von tausend Lichtern und überall Buden mit Kunsthandwerk, Spielzeug und Leckereien. Wo könnten Sie besser in weihnachtliche Stimmung kommen als auf einem der schönsten Weihnachtsmärkte in Deutschland?! Folgen Sie uns auf eine adventliche Reise von Nord nach Süd und lernen Sie Orte kennen, an denen der Zauber von Weihnachten zu spüren ist.

Dort kommt der Weihnachtsmann geflogen: Hamburger Weihnachtsmarkt

Weihnachtliches Hamburg
Weihnachtliches Hamburg – FotoHamBorg – Borg Enders / shutterstock

Auf dem Rathausplatz umfängt Sie beim historischen Weihnachtsmarkt eine stimmungsvolle Atmosphäre. Die ist so schön, dass der Weihnachtsmann dreimal am Tag mit seinem Schlitten über die Stände hinwegfliegt. Dort gibt es Kunsthandwerk, Holzschnitzereien, eine Spielzeuggasse sowie Leckereien wie Lebkuchen und den Rathausmarkt-Glühwein. Der Veranstalter Roncalli legt Wert auf Besonderheiten und hat deswegen das Motto „Kunst statt Kommerz“ ins Leben gerufen. Unter anderem aus diesem Grund gehört der Hamburger zu den schönsten Weihnachtsmärkten Deutschlands.

Den Weihnachtszauber erleben: Weihnachtsmarkt auf dem Berliner Gendarmenmarkt

Sie finden den „WeihnachtsZauber“ auf dem Stadtplan für Berlin zwischen dem Deutschen und dem Französischen Dom sowie dem ehemaligen Königlichen Schauspielhaus. Dort erwarten Sie ein großer, hell erleuchteter Weihnachtsbaum und Zeltstände. Neben Handwerkskunst und köstlichen Spezialitäten aus Böhmen, Italien und Österreich gibt es verschiedene Bühnenshows, zum Beispiel Ballettaufführungen und Swing- oder Jazzkonzerte. Der Weihnachtsmarkt auf dem Gendarmenmarkt ist nicht nur einer der schönsten von Berlin, sondern von ganz Deutschland. Als Besonderheit hat er als einer von wenigen bis Silvester geöffnet.

Berliner Weihnachtsmarkt
Berliner Weihnachtsmarkt – S.Borisov/shutterstock

Tradition trifft auf Internationales beim Leipziger Weihnachtsmarkt

Ein gekonnter Mix aus Traditionellem und Neuem erwartet Sie in der Leipziger Altstadt. Der Weihnachtsmarkt erstreckt sich vom Marktplatz bis zum Augustplatz. Dort können Sie internationale Spezialitäten zum Beispiel aus Finnland und Südtirol probieren. Im Alt-Leipzig-Teil erleben Sie dagegen typische regionale Weihnachtstraditionen, die untrennbar mit dem zweitältesten Weihnachtsmarkt Deutschlands verbunden sind. Diese spiegeln sich im Naschmarkt, im mittelalterlichen Kunsthandwerk und im Weihnachtsschmuck aus dem Erzgebirge wider. Für Begeisterung vor allem bei Kindern sorgen der Märchenwald, die Wichtelwerkstatt und die Weihnachtsmannsprechstunde.

Leipziger Weihnachtsmarkt
Leipziger Weihnachtsmarkt – LianeM/shutterstock

Rosinenstollen auf dem Altmarkt: Dresdner Striezelmarkt

Im Jahr 1434 besuchten zum ersten Mal Menschen in Dresden die Stände auf dem Altmarkt. Damit ist der Dresdner nicht nur einer der schönsten, sondern auch der älteste Weihnachtsmarkt von Deutschland. Am Samstag vor dem zweiten Advent wird traditionell ein riesiger Striezel für das Dresdner Stollenfest gebacken. Dabei handelt es sich um einen regionalen Christstollen, der auch Namensgeber für den Dresdner Weihnachtsmarkt gewesen ist. Anziehungspunkt ist außerdem die Stufenpyramide aus dem Erzgebirge. Diese ist knapp 15 m hoch und damit die größte der Welt, weshalb sie seit 1999 im Guinness-Buch der Rekorde steht.

Dresdner Weihnachtsmarkt
Dresdner Weihnachtsmarkt – Mapics/shutterstocke

Lichterglanz an der See: Emder Engelkemarkt

In der Adventszeit überzieht die ostfriesische Seehafenstadt ein weihnachtlicher Zauber. Am Ratsdelft und im Stadtgarten bieten Händler in festlich geschmückten Ständen Lebkuchen und weitere Köstlichkeiten, Zimt, Vanille und andere Gewürze, Glühwein und Grog an. Die Buden sind als Dorf angeordnet, dessen Zentrum eine große Weihnachtspyramide ist. Selbst der alte Binnenhafen hat sich für das Fest des Jahres herausgeputzt. Musemsschiffe und Traditionssegler sind stimmungsvoll beleuchtet und laden zu einem Besuch an Bord ein.

Ein ganzes Dorf im Weihnachtsfieber: Sommerhäuser Weihnachtsmarkt

Ein unterfränkisches 1.700-Einwohner-Dorf am Main in der Nähe von Würzburg verwandelt sich an den vier Adventswochenenden in ein Weihnachtsdorf. Überall in den historischen Gassen, Scheunen und Winzer-Höfen von Sommerhausen können Sie Künstlerisches bestaunen, Weihnachtsgeschenke kaufen sowie fränkische Köstlichkeiten essen und trinken. Festlich geschmückte Fenster und Straßen stimmen ebenfalls auf das Weihnachtsfest ein.

Das Christkind kommt dort zu Besuch: Nürnberger Christkindlesmarkt

Jedes Jahr eröffnet zum ersten Adventswochenende das Christkind höchst selbst einen der bekanntesten und schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Inmitten der Nürnberger Altstadt schlendern Sie zwischen Holz-Buden mit ihren typischen weiß-roten Dächern vorbei, welche die berühmten Lebkuchen, Zwetschgenmännle und weitere Leckereien anbieten. Auch Christbaumschmuck und Weihnachtsgeschenke können Sie dort kaufen. Veranstaltungsort für den Nürnberger Christkindlesmarkt ist der Hauptmarkt. Auf dem Stadtplan für Nürnberg sehen Sie, dass er Zentrum der Altstadt ist und sich unweit des Rathauses und der Frauenkirche befindet.

Advent an der Romantischen Straße: Weihnachtsmarkt in Rothenburg ob der Tauber

Die mittelalterliche Stadt in Mittelfranken an der Romantischen Straße zwischen Würzburg und Füssen ist der perfekte Rahmen für einen der romantischsten und schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands. Altfränkisches Gebäck und Glühwein laden auf dem Reiterlesmarkt zum Innehalten und Genießen ein. Der Name stammt wohl aus der germanischen Sagenwelt: Der „Reiterle“ ist darin eine glücksbringende Gestalt, die mit ihrem Besuch bei den Menschen für Freude sorgen soll. In Rothenburg ob der Tauber können Sie den Weihnachtszauber besonders gut erleben. Denn eigentlich ist dort das ganze Jahr Weihnachten, weil sich in der Herrngasse das Weihnachtsmuseum von Käthe Wohlfahrt befindet.

Tradition und Historie: Altdeutscher Weihnachtsmarkt in Bad Wimpfen

Auch dieser ist sowohl einer der ältesten als auch einer der schönsten Weihnachtsmärkte von Deutschland. Die denkmalgeschützte Altstadt bildet an den ersten drei Adventswochenenden die Kulisse – und das schon seit 1487. Schlendern Sie durch die historischen Gassen und tauchen Sie bei einer Nachtwächterführung in die Geschichte der Kurstadt am Neckar ein. Außerdem können Sie in den Gassen oder im Rathaus-Foyer dem Nikolaus und Christkind begegnen.

Barockes Adventserlebnis: Der Stuttgarter Weihnachtsmarkt zwischen Neuem und Altem Schloss

Ein strahlendes Lichtermeer empfängt Sie in der baden-württembergischen Landeshauptstadt. Auf den Dächern der ungefähr 300 Stände leuchten unzählige festliche Lichter. Diese sind durch die 40.000 Lampen ergänzt, die den großen Weihnachtsbaum vor dem Stuttgarter Schloss beleuchten. Der Schlossplatz vor dem Neuen Schloss ist ebenso Veranstaltungsort für den Weihnachtsmarkt in Stuttgart wie der Karls- und Schillerplatz mit dem Alten Schloss sowie der Marktplatz. Weiteres Highlight ist der riesige Adventskalender vor dem Rathaus.

Uriges Alpenflair auf dem Weihnachtsdorf in München

Auf der Liste der schönsten Weihnachtsmärkte Deutschlands darf das Weihnachtsdorf im Kaiserhof der Münchener Residenz nicht fehlen. Wie kleine Almhütten sehen die Holz-Buden aus, die Weihnachtsschmuck, Accessoires, Glühwein, Maronen und vieles mehr verkaufen. Das Zentrum des Dorfes bilden eine eigene Kapelle und eine lebensechte Krippe. Ein besonderer Event findet am 5. und 6. Dezember statt, wenn der Nikolaus auf seinem Rentierschlitten kommt und die Kinder auf dem Münchener Weihnachtsdorf beschenkt.

Atemberaubende Kulisse: Weihnachtsmarkt in der Ravennaschlucht

Die Schlucht liegt bei Breitnau im Hochschwarzwald, etwa 35 Minuten Autofahrt von Freiburg entfernt, und beherbergt ein altes Eisenbahnviadukt am. Unterhalb dieses eindrucksvollen Bauwerks findet jedes Jahr an den Adventswochenenden ein Weihnachtsmarkt statt. Zusammen mit einem großen Weihnachtsbaum, verschiedenen Buden und Lagerfeuern entsteht eine besondere Atmosphäre. Die Eltern können ausgewählte Besonderheiten von örtlichen Kunsthandwerkern kaufen, während die Kinder auf dem Elfenpfad unterwegs sind oder Weihnachtswünsche beim dortigen Postamt aufgeben.

Fotos: Productions/Shutterstock

Kommentieren Sie